Ökologische Baubegleitung

Baumschutz auf Baustellen

Häufig ist zu beobachten, dass Bäume im Zuge einer Baumaßnahme Beschädigungen im Wurzel-, Stamm- und Kronenbereich erfahren.

In vielen Fällen könnten diese häufig vorkommenden Schädigungen abgewendet werden, wenn im Vorfeld der Baumaßnahme geeignete Schutzmaßnahmen getroffenen worden wären.

Diese Schäden, die sich teilweise erst nach mehreren Jahren als augenscheinliche Defekte manifestieren, können zu einer deutlichen Reduktion der Reststandzeit oder teilweise sogar zu einer Fällung eines betroffenen Baumes führen.

Unsere Maßnahmenpläne richten sich nach dem gängigen Stand der Technik und berücksichtigen Richtlinien zum Baumschutz auf Baustellen nach der DIN 18920 sowie der RAS-LP 4.

Am effektivsten ist ein Baumschutz, wenn sich bereits in der Planungsphase mit dem Schutz und dem Erhalt des Baumbestandes auf einer Baustelle auseinandergesetzt wird. Dieses ermöglicht eine frühzeitige Abwendung von Schäden.

Gutachten zur Baumaßnahmendurchführung

Oftmals steht die Erhaltung eines Baumes im Konflikt mit der Realisierung einer Baumaßnahme. Dann steht häufig die Frage im Raum, inwieweit eine Baumerhaltung mit den Erfordernissen der Hoch- oder Tiefbaumaßnahme vereinbar ist.

Als Baumsachverständige können wir hierzu Stellung nehmen. Bei Eingriffen in den Wurzelbereich von Bäumen, bieten wir zudem Aufgrabungen zur Wurzeldetektion an, um mögliche Schädigungen der Wurzeln abschätzen zu können.

Eine Lagerung von Baumaterialien im unmittelbaren Baumumfeld sollte unter allen Umständen vermieden werden.
Durchführung einer Sichtschachtung im Vorfeld einer Baumaßnahme. Durch die Freilegung der Wurzeln kann eine Abschätzung über die Standsicherheit und Erhaltungsmöglichkeiten eines Baumes getroffen werden.